[ schweden fahne ] schwedenreise sommer 2000 [ schweden fahne ]

dienstag, 1-august-2000: tived, S

[ karte und GPS-daten ]
karte und GPS-daten

0900 obwohl die kinder gestern früh zu bett gingen, schlafen sie heute ziemlich lange, offenbar hatten sie tatsächlich ein grosses nachholbedürfnis. wir frühstücken wie gewohnt draussen. der blaue himmel ist allerdings verschwunden, eine hellgraue wolkenschicht bedeckt den himmel, es sieht aus, als könnte jederzeit der erste regentropfen fallen. wir beschliessen aber, trotzdem wie geplant zum tiveden nationalpark zu fahren.

1200 wir starten zur kurzen fahrt zum tiveden NP visitor center. einige kilometer fahren wir den gleichen weg wie gestern auf der anfahrt von askersund, dann führt eine schmale stichstrasse südwärts in den park. ab der parkgrenze ist die strasse unasphaltiert, trotz zahlreicher schlaglöcher ist die fahrt aber sehr erträglich. nach einer halben stunde sind wir am ziel. der parkplatz ist zu unserer überraschung fast voll. wie schon auf dem campingplatz herrschen auch hier deutsche nummernschilder vor. wir erkundigen uns im kleinen visitor center nach wandermöglichkeiten und erhalten eine sehr gute broschüre - sogar in deutsch.
[ broschüre des tiveden nationalpark ] [ rundwanderung stenkällerundan im tived nationalpark ]
[ nackte felsen im tiveden nationalpark ] 1245 wir machen uns auf den weg zum stenkälleklack, dem höchsten punkt im kleinen nationalpark. in der parkbroschüre hat man nicht übertrieben, der weg ist wirklich sehr schmal und holprig. zur freude unserer kinder sind auch hier die markierungen sehr nahe beieinander und es gibt steine zu übersteigen, felsen zu erklimmen und schmale holzstege zu überqueren. vor der errichtung des parkes im jahre 1983 wurde das gebiet zwar nie bewohnt, aber holzwirtschaftlich genutzt. seit der letzten eiszeit vor etwa 11'000 jahren hat sich auf den blanken felsen nur wenig erde gebildet, wenn überhaupt. die nackten felsen sind mit flechten und moosen bewachsen, da wo es erde hat, wachsen büsche, kiefern und espen. [ wanderweg im tiveden nationalpark ]

 

[ susanne und mathias auf einem holzsteg ] unter den felsen befindet sich offenbar eine wasserundruchlässige gesteinsschicht, so dass sich zahlreiche tümpel und bäche gebildet haben. man hofft, dass sich der wald in 100..200 jahren wieder in einen richtigen urwald entwickelt hat, so wie er vor etwa 400 jahren gewesen sein muss.
[ die lehrerin doziert ... ]
der sehr gut markierte pfad führt über wurzeln und steine, über felsbrocken und holzstege durch den wald. daniel und katrin laufen voraus, mathias folgt mit susanne, ich bilde den schluss und mache zahlreiche fotos. die wolkenschicht lockert sich immer mehr auf, bald dringen erste sonnenstrahlen durch das blätterdach.
[ daniel und katrin auf einem holzsteg ]

 

[ mittagsrast auf dem stenkälleklack ] 1310 wir erreichen den stenkälleklack. im süden sehen wir den stora trehörningen, einen kleinen see, von dem eine kleine ecke ebenfalls zum nationalpark gehört. ansonsten sieht man nichts als wald, wir sind auch nur knapp 50 meter höher als die umgebung. die sonne steht strahlend am himmel, wir setzen uns auf den kahlen felsen und essen zu mittag. auf dem felsen ist es richtig heiss, wir dösen ein bisschen in der sonne.
[ blick auf den kleinen see stora trehörningen ] 1415 wir brechen wieder auf und folgen dem pfad erst in einem bogen, dann südwärts richtung seeufer. bald erreichen wir die stenkälla, einen natürlichen tunnel aus riesigen felsen am rande eines tümpels. unsere kinder tragen sich im gästebuch ein, dann gehen wir weiter. über die sumpfigen stellen führen auch hier schmale holzstege. kurz nach fünfzehnuhr erreichen wir das seeufer, welchem wir ein kurzes stück folgen. die kinder haben den ganzen weg heidelbeeren gepflückt, nun sind die beiden kleinen tupperware büchschen voll und die drei entsprechend stolz. über mächtige felsen führt uns der pfad zum ausgangspunkt zurück. [ heidelbeeren wo man hinschaut ]

1540 im visitor center kaufen wir kaffee und snickers und setzen uns an einen der holztische im freien. danach gehen wir zum joker und ziehen die wanderschuhe aus.

1600 auf dem rückweg zum campingplatz machen wir noch einen abstecher nach vitsand, einem kleinen sandstrand am see, der ebenfalls zum nationalpark gehört. einige leute baden in der sehr hübschen bucht.

1700 gerade als wir den campingplatz erreicht haben, kommt auf dem kilometerzähler die magische zahl 225'000 langsam zum vorschein. susanne kocht hörnli mit gehacktem und apfelmus zum znacht, das schmeckt sehr lecker, genau wie die von den kindern gepflückten heidelbeeren mit joghurt zum dessert.

1900 mathias ist müde und weint nur noch - wenn er keinen mittagsschlaf gemacht hat, ist er am abend meistens unausstehlich. susanne duscht ihn und katrin, dann schauen wir kurz ein büchlein an und stecken die beiden ins bett. mit daniel spiele ich noch etwas federball. plötzlich fallen ziemlich überraschend einige regentropfen. im westen sieht man immer noch die sonne, ein prächtiger regenbogen ist die logische folge.

2030 daniel und ich gehen duschen, danach schlüpft auch er in den schlafsack. wir lesen im joker, trinken kaffee und führen die bücher nach.


gestern | inhaltsverzeichnis | übersichtskarte | morgen


2000-08-01.html / 20-dezember-2000 / the ambis