sa, 5. april 1997:

santa clara: ausflug nach monterey (aquarium)


wir erwachen kurz nach sieben uhr. im luxuriösen hotelrestaurant gehen wir frühstücken. heute folgen wir der autobahn highway 101 südwärts. nach gilroy überqueren wir die ausläufer der coast ranges. am anfang des salinas valley verlassen wir den highway 101 und gelangen über die strasse 156 zur pazifikküste. wenig später erreichen wir monterey. im schön gelegenen visitor center informieren wir uns über den weg zum monterey bay aquarium. es liegt am äussersten zipfel der halbinsel, in der nähe der cannery. es stinkt penetrant nach fisch. die besucher werden paketweise eingelassen, so dass sich vorübergehend eine ziemliche warteschlange bildet. doch wir finden rascher einlass, als erwartet.

zuerst gehen wir zu den tintenfischen (octopus). sie kleben meistens irgendwo in einer ecke ihres aquariums und sind nur schwer zu erkennen. auch der "giant octopus" sieht gar nicht so impossant aus, denn er hat sich in der nähe der wasserlinie festgesaugt und entzieht sich damit teilweise unseren blicken. ein besucher versichert uns aber, das tier könne ausgestreckt die ganze glasscheibe bedecken, welche gegen drei meter breit sein dürfte.
auf der anderen seite tummeln sich haie und andere meeresbewohner in einem riesigen aquarium. fasziniert betrachten wir die farben- und formenvielfalt. in einer ecke befindet sich die "sandy seashore", ein künstlich angelegter sandstrand. eine maschine erzeugt unterschiedlich grosse wellen. zahlreiche wasservögel tummeln sich hier im sand, im wasser werden fische von der strömung hin und her gespült. gespannt verfolgen wir die wellen, die mal kleiner, mal grösser gegen den "strand" rollen.
beim "coastal stream" wird wasser fast explosionsartig in eine felshöhle gespritzt. das blaue salzwasser und der weisse schaum bilden wunderschöne, ständig ändernde farbenmuster. wenn sich das wasser wieder verzogen hat, tropft es über von der decke der höhle. alle warten gespannt auf den nächsten "blast".
auf der riesigen terasse ist es kühl und windig. einige hundert meter vom ufer entfernt schwimmen seeoter auf dem rücken. es stehen zahlreiche fernrohre zur verfügung, mit welchen man die drolligen tiere beobachten kann. einige kanuten versuchen sich vorsichtig den tieren zu nähern, ohne sie zu vertreiben. es ist bereits mittag, wir verpflegen uns im restaurant. frisch gestärkt setzen wir unseren rundgang fort. gerade neben dem restaurant wird ein kurzer film über seehunde gezeigt. daniel will ihn mehrmals sehen, wir übersetzen den dazu gesprochenen text. an der decke sind verschiedene wale massstabgerecht aufgehängt, dazwischen auch ein winzig erscheinender mensch. die ausmasse dieser meeressäuger sind einfach gigantisch.
im shop kaufe ich mir zur erinnernung ein t-shirt, dann verlassen wir das aquarium wieder. es hat uns sehr gut gefallen, der besuch hat sich wirklich gelohnt.

den nachmittag wollen wir wieder an einer state beach verbringen. es bläst aber ein heftiger, kühler wind, so dass es trotz sonnenschein sehr kühl ist. die kinder möchten gerne ins wasser gehen, aber bei diesen temperaturen ist das nicht möglich. die "new brighton state beach" liegt in einer etwas windgeschützten bucht. obwohl es schon bald nachmittag um vier ist, bezahlen wir den eintritt, um uns noch ein bisschen am strand tummeln zu können. die kinder entdecken ein grosses loch im sand und versuchen es zuzuschaufeln.

gegen abend fahren wir nach santa clara zurück. ganz in der nähe unseres hotels gehen wir nachtessen.


| vorangehender tag | zum tagebuch | nächster tag |


usa97_0405.html / 10-jun-1997 (ra) / reto ambühler